Fragen an den VorstandFragen an den Vorstand

Fragen an den Vorstand

Stefan Fischer

Vorsitzender des Vorstands

Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Düsseldorf e.V.

Kölner Landstraße 169
40591 Düsseldorf

Auf dieser, extra für Mitarbeitende des DRK-Düsseldorf eingerichteten Seite, können Sie häufig gestellte Fragen an den Vorstand einsehen und die Antworten, die Stefan Fischer, Vorsitzender des Vorstands, dazu gegeben hat, nachlesen.

Wenn Sie ebenfalls Fragen an den Vorstand haben, die Ihre Arbeitssituation beim DRK-Düsseldorf betreffen, dann schreiben Sie ihm gerne an das eigens dafür eingerichtete E-Mail-Postfach fragen-an-den-vorstanddrk-duesseldorf.de. Ihre Frage und die dazugehörige Antwort werden wir dann, selbstverständlich ohne Nennung Ihres Namens, hier veröffentlichen.

Ihre Fragen an den Vorstand:

  • Bei Arbeit in den Kitas ist der Einsatz von Mund-Nasen-Maske schwierig, da es insbesondere für die kleineren Kinder wichtig ist, die Mimik und das Gesicht ihrer Bezugspersonen zu erkennen. Wäre daher ein Faceshield eine gute Alternative zur Maske?

    Vielen Dank für Ihre Frage und dass Sie sich mit Ideen einbringen.

    Ein Faceshield oder Gesichtsvisier (ein durchsichtiger Kunststoffschild, der vor dem Gesicht getragen wird) wird bislang vor allem im medizinischen Bereich in Kombination mit der Schutzmaske eingesetzt. Hier verhindert ein Faceshield, dass größere Partikel wie z.B. Spucke auf den Teil des Gesichts treffen, der durch eine Schutzmaske nicht abgedeckt werden kann. Dies sind insbesondere die Augen. Allerdings schützt ein Faceshield allein nicht vor Aerosolen („Tröpfchen“), die auch für die Übertragung des Coronavirus verantwortlich sind. Weiterhin verhindert ein Gesichtsvisier – das  seitlich und nach unten hin offen ist – auch nicht, dass der Träger eigene Krankheitserreger verbreitet. Daher ist ein Faceshield nach unserem heutigen Erkenntnisstand als nur Ergänzung zur Mund-Nasen-Maske sinnvoll und nicht als Alternative. Sollten es neue Informationen hinsichtlich der Schutzfunktion von Faceshields geben, werden wir den Einsatz nochmal prüfen.

  • Ich arbeite in der Verwaltung. Muss ich meinen Büroschreibtisch tagtäglich mit einem Flächendesinfektionsmittel reinigen?

    Die Türklinken, Schreibtische und Sanitäranlagen werden regelmäßig von den Reinigungskräften mit einem Flächendesinfektionsmittel gereinigt. Zusätzlich stehen Ihnen Desinfektionstücher für eine eigene Oberflächendesinfektion und auch Handschuhe zur Verfügung. Im Rahmen einer Pandemie sollten man optimalerweise  alle Gebrauchsmaterialien, wie bspw. die Tastatur, die Maus, das Telefon oder den Schreibtisch vor einer ersten Verwendung am Tag mit den Desinfektionstüchern reinigen. Bitte tragen Sie dafür die ausgegebenen Schutzhandschuhe.

  • Meine Kollegin hustet die ganze Zeit. Was soll ich tun?

    Nicht jeder Husten ist gleich ein Anzeichen einer Corona-Infektion. Beschäftigte, die zu Krankheitszeichen der Atemwege auch noch Fieber hinzubekommen, sollten jedoch zu Hause bleiben und die Erkrankung durch eine Ärztin oder einen Arzt abklären lassen. 

  • Viele Bewohner leiden darunter, dass Sie nicht von Ihren Angehörigen besucht werden können. Was macht das DRK, um die Situation zu erleichtern?

    Die Bewohner gehen mit der Situation allgemein sehr gut um. Für sie ist es natürlich nicht einfach, ihre Angehörigen nicht persönlich sehen zu können. Wir haben diesbezüglich auch in persönlichen Gesprächen über die neue und ungewöhnliche Situation aufgeklärt und auf die Notwendigkeit des Erlasses hingewiesen. Die meisten Bewohner reagieren sehr verständnisvoll und einsichtig. Wir stellen derzeit vermehrt telefonische Kontakte mit den Angehörigen her und in Kürze bieten wir die Kommunikation auch per Videotelefonie über gespendete Tablets an.