Sie sind hier: Start » Angebote » Rettung » Katastrophenschutz

Einsatzeinheiten - Katastrophenschutz

DRK-Jacken

Der Schutz der Bevölkerung vor Katastrophen und der Einsatz im Katastrophenfall ist eine der Kernaufgaben des DRK als Nationale Hilfsgesellschaft der Bundesrepublik Deutschland. Das Rote Kreuz leistet im In- und Ausland Hilfe gemessen an der jeweiligen Notsituation und Hilfsbedürftigkeit der Betroffenen.

In den letzten Jahren hat es sich gezeigt, dass die Einsatzhäufigkeit in Deutschland zunimmt: Einsätze beim Oder-Hochwasser 1997, beim schweren Zugunglück in Eschede 1998 und insbesondere bei der Elbe-Hochwasserkatastrophe im August des Jahres 2002 sprechen eine deutliche Sprache. Das DRK hat bei diesen Einsätzen mit seinen Helfern vor Ort akute Hilfe leisten können: durch den Aufbau von Schutzwällen, die Evakuierung der Betroffenen aus den überfluteten Häusern, psychische Betreuung, Errichtung von Notunterkünften, usw..

Auch Helfer aus Düsseldorf haben bei diesen Einsätzen mitgewirkt. Das DRK wirkt mit seinen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern im Katastrophen- und Zivilschutzes mit. Zentrales Instrument dieser Mitwirkung ist die DRK-Einsatzeinheit.

DRK-Einsatzeinheiten sind durch ihre Ausbildung und Ausstattung in der Lage, den Rettungsdienst bei der Versorgung von Verletzten und Kranken wirkungsvoll zu unterstützen, zu ergänzen oder abzulösen. Sie können die von einem Schadensereignis betroffenen, aber unverletzten Menschen betreuen und versorgen. Ebenso ist ihr Einsatz bei Evakuierungsmaßnahmen möglich. Die DRK-Einsatzeinheiten sind multifunktional und modular aufgebaut. Sie verfügen über Sanitätsgruppen, Betreuungs-gruppen, eine Gruppe für Technik und Sicherheit sowie einen Führungstrupp.

Die Sanitätsgruppe ist eine wirkungsvolle Unterstützung bei der Ergänzung und eventuellen Ablösung des Rettungsdienstes bei der Versorgung von Verletzten und Erkrankten.

Die Betreuungsgruppe ist zuständig für die Betreuung und Versorgung der von einem Schadensereignis betroffenen und unverletzten Personen. Die gegenseitige Unterstützung von Sanitätsgruppe und Betreuungsgruppe ermöglicht einen reibungslosen, zügigen Ablauf im Sinne der betroffenen Menschen.

Die Gruppe Technik und Sicherheit ergänzt und unterstützt mit technischem Fachpersonal und entsprechender Ausstattung die Aufgabe der Sanitäts- und Betreuungsgruppe.

Der Führungstrupp fasst alle Gruppen unter einer einheitlichen Führung zusammen.Je nach Schadenlage ergänzen sich die Santäts- und Betreuungsgruppen bei ihren Aufgaben. Die Einsatzeinheiten können als komplette Einheiten, Schnelleinsatzgruppen (SEG) oder auch als Fachgruppen eingesetzt werden.

Die direkte Kopplung der Sanitätsgruppe der Einsatzeinheit an den Rettungsdienst sowie die zeitnahe Einbindung der Betreuungsruppe in die Hilfeleistung schließt die Lücke zwischen dem Rettungsdienst und dem Katastrophenschutz.

In Düsseldorf betreibt das DRK drei Einsatzeinheiten - die EE Nord, EE Mitte und die EE Süd.

Eine Einsatzeinheit besteht aus 33 Einsatzpositionen, die jeweils dreifach zu besetzen sind. D.h., je Einsatzeinheit werden 99 Helferinnen und Helfer benötigt.

Nachwuchs gesucht
Wir suchen daher immer Nachwuchskräfte für unsere Einsatzeinheiten. Interesse? Junge Männer könen sich übrigens von Wehr- bzw. Zivildienst freistellen lassen, wenn sie sich für mindestens 6 Jahre zur Mitwirkung im Katastrophenschutz verpflichten.


Kontakt:
Servicestelle Ehrenamt
Tel.  0211 2299-2329
Fax  0211 2299-2433
E-Mail senden

1.3167450428