Sie sind hier: Rettungs- & Sanitätsdienst / Katastrophenschutz

Katastrophenschutz und Gefahrenabwehr

Der Schutz der Bevölkerung vor Katastrophen und der Einsatz im Katastrophenfall ist eine der Kernaufgaben des Roten Kreuzes als Nationale Hilfsgesellschaft der Bundesrepublik Deutschland. Das Rote Kreuz leistet im In- und Ausland Hilfe gemessen an der jeweiligen Notsituation und Hilfsbedürftigkeit der Betroffenen.

Das DRK leistet mit seinen Helfern vor Ort akute Hilfe

Die Hauptgefahren stellen zum Beispiel Hochwasser, extreme Wetterlagen, wie Stürme, starke Regenfälle, Großbrände, Explosionen dar. Das gleiche gilt für große Unglücksfälle mit vielen Verletzten oder für die Freisetzung von besonderen Gefahrstoffen in die Luft, den Boden oder das Wasser. Der Katastrophenschutz ist auch dann gefordert, wenn Pandemien drohen oder kritische Infrastruktureinrichtungen, wie etwa die Strom-, Wasserversorgung oder aber die Kommunikationsverbindungen, ausfallen.

In jeder Situation zur Stelle

Die DRK-Einsatzeinheiten sind durch ihre Ausbildung und Ausstattung in der Lage, den Rettungsdienst bei der Versorgung von Verletzten und Kranken wirkungsvoll zu unterstützen, zu ergänzen oder abzulösen. Sie können die von einem Schadensereignis betroffenen, aber unverletzten Menschen betreuen und versorgen. Ebenso ist ihr Einsatz bei Evakuierungsmaßnahmen möglich. Die DRK-Einsatzeinheiten sind multifunktional und modular aufgebaut. Sie verfügen über Sanitätsgruppen, Betreuungsgruppen, eine Gruppe für Technik und Sicherheit sowie einen Führungstrupp.

Die Sanitätsgruppe ist eine wirkungsvolle Unterstützung bei der Ergänzung und eventuellen Ablösung des Rettungsdienstes bei der Versorgung von Verletzten und Erkrankten.

Die Betreuungsgruppe
ist zuständig für die Betreuung und Versorgung der von einem Schadensereignis betroffenen und unverletzten Personen. Die gegenseitige Unterstützung von Sanitätsgruppe und Betreuungsgruppe ermöglicht einen reibungslosen, zügigen Ablauf im Sinne der betroffenen Menschen.

Die Gruppe Technik und Sicherheit ergänzt und unterstützt mit technischem Fachpersonal und entsprechender Ausstattung die Aufgabe der Sanitäts- und Betreuungsgruppe.

Der Führungstrupp fasst alle Gruppen unter einer einheitlichen Führung zusammen.Je nach Schadenlage ergänzen sich die Santäts- und Betreuungsgruppen bei ihren Aufgaben. Die Einsatzeinheiten können als komplette Einheiten, Schnelleinsatzgruppen (SEG) oder auch als Fachgruppen eingesetzt werden.

Die direkte Kopplung der Sanitätsgruppe der Einsatzeinheit an den Rettungsdienst sowie die zeitnahe Einbindung der Betreuungsruppe in die Hilfeleistung schließt die Lücke zwischen dem Rettungsdienst und dem Katastrophenschutz.

Das DRK-Düsseldorf betreibt drei Einsatzeinheiten. Eine Einsatzeinheit besteht aus 33 Einsatzpositionen, die jeweils dreifach zu besetzen sind. Das bedeutet, je Einsatzeinheit werden 99 Helferinnen und Helfer benötigt.

Ihre Ansprechpartner

Massimo Simon
Leiter Einsatzdienste

Erkrather Str. 208
40233 Düsseldorf
Tel. 0211 2299-2300
Fax 0211 2299-2321
Email senden

Andrea Weth-Steinbrecher
Servicestelle Ehrenamt

Erkrather Str. 208
40233 Düsseldorf
Tel. 0211 2299-2322
Fax 0211 2299-2321
E-Mail senden