Sie sind hier: Soziale Hilfen & Betreuung / Betreuungsangebote / Betreuungsverein

Betreuungsverein

Viele Menschen sind aufgrund psychischer Erkrankungen und / oder körperlicher oder geistiger Behinderungen nicht mehr in der Lage, ihre Angelegenheiten (z. B. Selbstversorgung in der eigenen Wohnung, Wahrnehmen wichtiger Termine, Bearbeitung der Post) ganz oder teilweise eigenständig zu regeln.

Sie benötigen einen Betreuer, der als ihr gesetzlicher Vertreter vom Vormundschaftsgericht bestellt wird. Der Betreuer wird nur für die Aufgabenbereiche eingesetzt, die der Betreute selbst nicht mehr erledigen kann und die auch nicht auf anderem Wege geregelt werden können. Das Ziel der gesetzlichen Betreuung ist die Vertretung der Interessen der hilfs bedürftigen Person in ihrem persönlichen Umfeld und in rechtlicher Hinsicht.

Mittelpunkt der Arbeit des Betreuers sind die Wünsche und Bedürfnisse des Betreuten. Die Hilfestellungen zielen darauf ab, für den Betreuten ein möglichst selbstbestimmtes Leben zu gewährleisten.

Zu den Aufgabenbereichen eines Betreuers können u. a. die Regelung der folgenden Angelegenheiten gehören:

  • Sorge für die Gesundheit
  • finanzielle Fragen
  • Renten-, Steuer- und Versicherungsfragen
  • Behördengänge
  • Miet- und Wohnungsangelegenheiten
  • Organisation und Einsatz ambulanter Hilfen

    Der Betreuungsverein des DRK-Düsseldorfs

    Im Betreuungsverein arbeiten vier hauptamtliche Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter und betreuen insgesamt mehr als 150 Menschen. Außerdem fördern, beraten und unterstützen sie eine Gruppe ehrenamtlicher Betreuer. Die wichtige und interessante Tätigkeit als Betreuer kann nämlich auch als Ehrenamt übernommen werden.

    Patientenverfügung

    Oft verdrängen wir Gespräche, die sich um Krankheit, Altersversorgung oder aufkommenden Hilfsbedürftigkeit drehen. Diese Probleme erscheinen uns noch weit entfernt, wir fühlen uns kerngesund und noch nicht betroffen.

    Aber eine aktive, selbstbestimmte Vorsorge ist wichtig für den Fall, dass wir krankheitsbedingt unsere Angelegenheiten ganz oder zum Teil nicht mehr selbst regeln können. Wir benötigen dann eine Person unseres Vertrauens, die als unser Bevollmächtigter unsere Angelegenheiten regelt und unsere Wünsche umsetzt und zum Ausdruck bringt.

    Für diese frühzeitige Vorsorge gibt es beim DRK-Betreuungsverein kostenlose Musterformulare zur Erstellung von Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen. Diese Unterlagen schicken wir Ihnen gerne, auf Wunsch auch in mehreren Ausfertigungen, gegen Übersendung eines frankierten und adressierten Rückumschlags zu. Sie finden diese auch im Downloadbereich.

    Haben Sie Fragen? Dann rufen Sie uns an - wir beraten Sie gerne.

    Werden Sie ehrenamtlicher Betreuer

    Eine gute und nutzbringende Zusammenarbeit zwischen ehrenamtlicher Betreuung und Betreutem setzt ein beiderseitiges hohes Vertrauen und Verständnis voraus. Daher gibt es Voraussetzungen, die ein jeder Bewerber für eine ehrenamtliche Betreuung mitbringen sollte:

    • Einfühlsamkeit, Toleranz und Verständnis
    • Gelassenheit und Geduld
    • eine realistische Lebenseinstellung und Lebenserfahrung
    • Verschwiegenheit, Verlässlichkeit
    • Verantwortungsbewusstsein
    • Belastbarkeit
    • Soziales Engagement

    Was haben Sie davon?

    Sie erfahren das befriedigende Gefühl, eine sinnvolle Arbeit zu tun. Sie erkennen das konkrete Ergebnis Ihrer Hilfen. Sie machen neue Erfahrungen im Umgang mit Menschen, gewinnen neue Sichtweisen und erweitern Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten.

    Wir bieten Ihnen kostenlose Beratung und Unterstützung als ehrenamtlicher gesetzlicher Betreuer. Wir würden uns freuen, Sie zu unserem monatlich stattfindenden Treff für ehrenamtliche Betreuer und zu unseren regelmäßig stattfindenden Fortbildungsveranstaltungen begrüßen zu dürfen.

    Ihr Ansprechpartner

    Ulrich Philippidis

    DRK-Betreuungsverein
    Kölner Landstr. 115
    40591 Düsseldorf
    Tel. 0211 9574 -6601
    E-Mail senden