Die Botschafter des DRK-Düsseldorf

Mit den Botschafterprojekten kommt dem Kreisverband Düsseldorf eine Vorreiterrolle zu. Bisher gibt es nur auf Bundesebene vergleichbare Aktionen, die das Generalsekretariat des DRK von Berlin aus organisiert. Auch in Zukunft sollen operative Projekte des Verbands mithilfe prominenter Unterstützung weiter voran gebracht werden. In den letzten Jahren konnten zusätzliche soziale Angebote allein durch Spenden und Charity-Veranstaltungen ins Leben gerufen werden.

Dr. Dorothee Achenbach

Dr. Dorothee Achenbach, geboren 1963 in Trier, wohnt in Düsseldorf und hat zwei Kinder. Sie studierte Kunstgeschichte, Politikwissenschaft und Germanistik in München und Paris. 1991 promovierte sie zum Dr. phil..
Nach redaktioneller Tätigkeit bei Tele 5 und RTL Bonn übernahm sie einen Lehrauftrag an der Universität Stuttgart. Anschießend arbeitete sie als Kunstberaterin. 
Seit 2002 ist sie freie Mitarbeiterin der Rheinischen Post und engagiert sich beim Kinderhilfsverein „Sterntaler- Düsseldorf e.V.“. 2004 übernahm sie die Schirmherrschaft für den Förderverein „Heartbreaker“ der Düsseldorfer Aidshilfe.
Als Botschafterin des DRK-Düsseldorf widmet sich Dorothee Achenbach Themen der Kinder- und Jugendhilfe.

 

 

 


Johanna Brenninkmeyer

Seit September 2018 ist auch Johanna Brenninkmeyer eine Botschafterin des DRK-Düsseldorf. Das jüngste Mitglied (sie wurde 1995 geboren) im Kreis der engagierten, bekannten Düsseldorfer Persönlichkeiten, setzt sich für Menschen mit Migrationshintergrund ein und hilft ihnen, gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz, bei ihrer Integration in Deutschland. Dieses ehrenamtliche Engagement liegt der Unternehmenertochter, die in London Betriebswirtschaft studiert, sehr am Herzen. Für sie ist Integration kein Projekt, das in einigen Jahren abgeschlossen sein wird. Es ist ein langanhaltender Prozess, der eine große Herausforderung für alle haupt- und ehrenamtlichen Helfer und Berater,  die sich deutschlandweit engagieren, darstellt.

 

 

 

 


Heinz-Richard Heinemann

Heinz-Richard Heinemann wurde in die traditionsreiche Konditorenfamilie Hermann und Hanni Heinemann hineingeboren. Er absolvierte eine Ausbildung zum Konditor und Confiseur u.a. in Lausanne, Paris und Zürich und schloss diese mit dem Diplom als "Eidgenössisch diplomierter Konditor- und Confiseur-Meister" ab. Heute betreibt Heinz-Richard Heinemann Cafes und Restaurants in Düsseldorf, Duisburg, Mönchengladbach, Krefeld, Neuss und München. Er ist Mitglied zahlreicher internationaler Berufsvereinigungen, wie dem "Relais Desserts International" oder dem "Club des Croquers".
Heinz-Richard Heinemann lebt in Düsseldorf. Hier engagiert er sich aktiv im Brauchtum. Er steht aber auch für christliche Wertvorstellungen und soziales Engagement. Seit mehr als 20 Jahren ist er aktives Mitglied im Kuratorium der Deutschen Aids-Stiftung. Er setzt sich sehr für die berufliche Ausbildung junger Menschen ein. Als Botschafter des DRK-Düsseldorf betreut er Projekte aus dem DRK-Bildungsbereich.

 

 


Jenny Jürgens

Schon früh wiesen die Talente von Jenny Jürgens den Weg zur Künstlerin. Nach drei Kinofilmen im Teenageralter, absolvierte sie eine dreijährige Schauspielausbildung in München. Seitdem hat sie vielfältige Engagements auf Theaterbühnen in ganz Deutschland. Jenny Jürgens ist regelmäßig im Fernsehen präsent, so zum Beispiel bei "Ein Fall für Zwei", "Das Traumschiff", bei Rosamunde-Pilcher-Verfilmungen, "Schlosshotel Orth" oder "Rote Rosen".
Jenny Jürgens ist Trägerin des "Romy-Preises" für die beliebteste Nachwuchsschauspielerin und der Kulturmedaille des Landes Oberösterreich. Seit einigen Jahren hat sie einen Wohnsitz in Düsseldorf. Den Hauptwohnsitz bezog sie im Jahr 2015 mit ihrem Ehemann, dem spanischen Regisseur David Carreras Solé, auf Mallorca.

Als Botschafterin des DRK-Düsseldorf widmet sich Jenny Jürgens der Seniorenarbeit. Gemeinsam mit dem DRK-Düsseldorf rief sie im Jahre 2009 das Projekt "Herzwerk - Aktiv gegen Armut im Alter" ins Leben.

 

 


Dr. h. c. Horst Klosterkemper

Dr. h.c. Horst Klosterkemper kennen die Düsseldorfer vor allem aus dem internationalen Tennissport. Viele Jahre engagierte er sich ehrenamtlich als Turnierleiter des World-Team-Cups im Düsseldorfer Rochusclub. Nach seinem Rückzug aus dem Sport entschied Horst Klosterkemper bei der 150-Jahrfeier des DRK in Düsseldorf, sich für Menschen einzusetzen, die in eine soziale Notsituation geraten sind.

Dafür nutzt er vor allem sein persönliches Netzwerk, das er auch in den vielen Jahren als Geschäftsführer der Düsseldorfer Messe und in jüngerer Vergangenheit unter anderem bei den Düsseldorfer Jonges pflegt.

Horst Klosterkemper, der selbst bereits seit mehr als 60 Jahren in Düsseldorf lebt, ist Botschafter für soziale Hilfe und unterstützt Projekte, die den Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürgern, ob jung oder alt, in sozialen Notlagen zugutekommen.

 

 


Andre Zalbertus

Andre Zalbertus, geboren 1960 in Düsseldorf, besuchte nach dem Studium der Germanistik und Geschichte die Deutsche Journalistenschule in München.
Seit 1989 berichtete er für RTL unter anderem über den Fall der Mauer, den Untergang der Sowjetunion und den Krieg zwischen Israel und dem Libanon. Für RTL entwickelte er Programmformate wie „Mein Baby“ und „Meine Hochzeit“. Er erhielt unter anderem Auszeichnungen wie den Bayerischen Fernsehpreis, den Mitteldeutschen Fernsehpreis sowie den New York Festival Award.
Andre Zalbertus gründete dem Düsseldorfer Lokalsender center.tv und eine Reihe weiterer Medienunternehmen.
Er gilt als ausgewiesener Emotions-Experte mit der Frage: Wie fessle ich die Zuschauer an den Inhalt? Dabei stellt er vor allem die enge Verbindung von TV, Internet und Social Media in den Mittelpunkt.