Die Struktur des DRK

Rotkreuzler

Das Deutsche Rote Kreuz ist ein föderalistisch aufgebauter Verband. An seiner Spitze steht die Bundesebene in Berlin, die von dem DRK-Präsidenten, Herrn Bundesminister a.D. Dr. Rudolf Seiters, geleitet wird. Der hauptamtlichen Struktur der Bundesebene, dem Generalsekretariat, steht der Generalsekretär, Christian Reuter vor. Die Bundesbene ist insbesondere zuständig für Grundsatzangelegenheiten, völkerrechtliche Fragen, nationale und internationale Hilfsaktionen und die Interessenvertretung gegenüber der Bundesregierung und den Bundesbehörden.

Dem DRK-Bundesverband gehören 19 Landesverbände an. Die Zahl der Landesverbände entspricht nicht genau der Zahl der Bundesländer, weil in einigen Ländern aus historischen Gründen mehrere Landesverbände existieren. So gibt es in Nordrhein-Westfalen die Landesverbände Nordrhein und Westfalen-Lippe.


Die Landesverbände sind für die Interessenvertretung der Kreisverbände gegenüber den Länderregierungen und -verwaltungen zuständig und erbringen Serviceleistungen für die Kreisverbände, z.B. im Bereich der Ausbildung oder der wirtschaftlichen und rechtlichen Beratung.

Die Landesverbände gliedern sich in mehr als 500 Kreisverbände, die die operativen Rotkreuz-Aufgaben vor Ort, d.h. in dem jeweiligen Kreisgebiet erfüllen.

Schirmherr des Deutschen Roten Kreuzes ist der Bundespräsident, Organe des Gesamtverbandes sind die Bundesversammlung, das Präsidium und der Präsidialrat.


Der DRK-Kreisverband Düsseldorf gehört zu den größten Kreisverbänden im Deutschen Roten Kreuz und er ist zuständig für das Gebiet der Landeshauptstadt Düsseldorf.