zentrum plus Derendorf-Nordzentrum plus Derendorf-Nord

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Aktiv im Alter
  3. zentrum plus Derendorf-Nord

Stadtteil Derendorf-Nord

Marion Fleischer

Einrichtungsleitung

Blumenthalstraße 2 (Eingang Frankenstraße)
40476 Düsseldorf

Tel.: 0211 - 5668 - 5182
Fax: 0211 - 5980 - 1093


 

Das „zentrum plus“ Derendorf-Nord liegt im nördlichen Innenstadtbereich. Highlights sind das wöchentlich stattfindende Stadtteilfrühstück, das Klönkaffee sowie ein Repair Café. Darüber hinaus bieten wir eine Betreuungsgruppe für Menschen mit Demenz sowie Bewegungs- und Sprachkurse an

Zudem haben wir zahlreiche Angebote für den Umgang mit neuen Medien (Computer, Smartphones, Tablets, Digitalkameras). Eine weitere Besonderheit ist die intergenerative Arbeit: Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreuen Grundschüler der benachbarten Thomasschule bei den Hausaufgaben und finden so ein weiteres spannendes Tätigkeitsfeld.

Aktuelle Informationen zu den Corona-Richtlinien in unserer Einrichtung

Beim Eintritt in unsere DRK-Einrichtung ist durchgängig ein medizinischer Mund- und Nasenschutz, oder eine FFP2 Maske zu tragen.

In den Gruppenräumen obliegt die Entscheidung den Teilnehmer:innen die Maske weiterhin zu tragen oder abzulegen.

Unsere Empfehlung:

  • während des gesamten Aufenthalts in unserer Einrichtung einen medizinischen Mund- und Nasenschutz, oder eine FFP2 Maske tragen
  • die Hände am Eingang der Einrichtung desinfizieren
  • Räumlichkeiten reglmäßig lüften
  • Bei nichteinhalten des Mindestabstandes auf jeden Fall eine Maske tragen

 

Bitte beachten Sie: Der Besuch und die Teilnahme an unseren Angeboten ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich.

Öffnungszeiten:

  • Montag von 9.30 bis 15.00 Uhr
  • Dienstag von 9.30 bis 11.30 Uhr
  • Mittwoch von 9.30 bis 14.00 Uhr
  • Donnerstag von 9.30 bis 14.00 Uhr
  • Freitag von 9.30 bis 13.30 Uhr
  • Je nach Angebot auch abends, samstags und sonntags

Die Kulturliste ist Partner des DRK-Düsseldorf

Die Kulturliste möchte Düsseldorfer Bürgern mit geringem Einkommen den Kulturbesuch dennoch ermöglichen. Kulturelle Teilhabe bedeutet, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, mitreden zu können, Horizonte zu erweitern, neue Perspektiven zu eröffnen oder einfach mal einen Abend vergnügt zu sein.